Einkaufen über elektronische Medien: Ihre Rechte

Online oder über andere Formen der elektronischen Medien einzukaufen, bedeutet für Sie, dass Ihnen mehr Rechte zustehen als beim Einkauf in einem Einzelhandelsgeschäft. Dies ist auf die „Fernabsatzrichtlinie“ der Europäischen Union zurückzuführen, welche in allen nationalen Rechtssystemen der EU-Mitgliedsstaaten umgesetzt wurde. Welches sind die Inhalte der Fernabsatzrichtlinie? Wie können diese Sie als Verbraucher schützen, wenn Sie online oder über das Telefon von einem elektronischen Versandhändler kaufen?

Die Fernabsatzrichtlinie sieht vor, dass die gekaufte Ware:

  • der Beschreibung durch den Anbieter entsprechen muss
  • von durchschnittlicher Art und Güte sein muss und
  • für die vereinbarte oder gewöhnliche Verwendung geeignet sein muss.

Gemäß Fernabsatzrichtlinie haben Sie zudem folgende Rechte:

  • Information vor Vertragsschluss über die Identität des Anbieters, die Waren und Dienstleistungen sowie Ihre Widerrufsrechte
  • Schriftliche Bestätigung der obigen Information rechtzeitig während der Erfüllung des Vertrags, spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung
  • Widerruf der Bestellung innerhalb von mindestens sieben Tagen nach Lieferung der Ware (diese Mindestfrist kann innerhalb Europas verlängert werden, wobei diese Information Ihnen zur Verfügung gestellt werden muss)
  • Vollständige Rückzahlung innerhalb von 30 Tagen, wenn das Produkt und/oder die Dienstleistung nicht innerhalb von 30 Tagen oder zu dem vereinbarten Zeitpunkt geliefert wird